Die Reiseseite

Elf Tage durch Kalifornien und Nevada (Teil I)

In losen Abständen werden wir auf dieser Seite Reiseberichte und – infos veröffentlichen. Den Anfang macht eine mehrteilige Serie über eine Tour durch Kalifornien und Nevada.

(rad). Wir haben uns einen kleinen Traum erfüllt – einfach mal zwanglos im sonnigen Kalifornien entspannte Tage zu verbringen. Ob es nun die pulsierende Metropole Los Angeles ist oder das Ambiente in Hollywood oder Beverly Hills oder auf dem Highway No. 1 die amerikanische Pazifik Küste zu bereisen.

Es war unsere erste Reise in das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“. Schier grenzenlos groß war dann auch unser erster Eindruck nach der Landung in Los Angeles – der dortige Airport gehört mit einem Passagieraufkommen von 66 Millionen Menschen im Jahr zu den größten weltweit. Und wir mitten drin. Unseren Leihwagen hatten wir schon zuhause gebucht, aber wie finden wir den? Relativ leicht, ein eigenes „Terminal“ mit Zubringerbussen der großen Autovermietungen macht die Angelegenheit einfach. Eine Stunde nach der Landung saßen wir in unserem SUV.

Nach der ersten Nacht in den USA ging’s dann am nächsten Tag gleich los. Das ein oder andere Outlet-Center stand auf dem Programm und dann natürlich die legendäre Strandpromenade, der „Boardwalk„.

Straßen- und Lebenskünstler, aber auch Junkies sorgen für die einzigartige und mitunter eigenartige Atmosphäre. Abgefahrene Modegeschäfte sind in den Seitengassen versteckt, an der Promenade finden sich zumeist Touri-Shops. Und dann der Strand – eine Surfer- und Picknick-Idylle. Irgendwie haben wir immer Ausschau nach Pam Anderson und David Hasselhoff gehalten. Egal, Kalifornien hat ja noch viel, viel mehr zu bieten – und viel zu viel für unsere elf Tage.

Spencer Tracy und Katharine Hepburn gedreht wurde. Dann folgen wir dem berühmten „Walk of Fame“ auf dem die Show-Promis dieser Welt mit einem Stern verewigt sind.

Bevor wir uns am nächsten Tag auf den Weg ins benachbarte Nevada, genauer gesagt nach Las Vegas, machen, steht noch königlicher Besuch auf dem Programm. Der ehemalige Luxusliner Queen Mary I wurde zum Museum und Tagungszentrum und nicht zuletzt zum Hotel mit 365 Zimmern umfunktioniert und liegt nun fest im Hafen von Long Beach.

Dann geht’s auf die Interstate 15, den direkten Weg von LA ins Spielerparadies Las Vegas. Etwa 430 Kilometer liegen vor uns, zumeist flankiert von Felsen oder Wüste. Apropos Wüste, mitten in der Mojave-Wüste liegt der ehemalige Silberbergbau-Ort Calico.

Die mittlerweile beinahe zum Freiluftmuseum mutierte Geisterstadt zählte zu ihrer besten Zeit etwa 1.200 Einwohner und runde 500 (!) Minen.

Einige Gebäude aus der damaligen Zeit sind weitgehend im Original erhalten, einige Häuser sind Nachbauten und können besichtigt werden. Nach gut zwei Stunden „Wild-West-Feeling“ geht’s wieder auf die Straße – noch haben wir noch etwas mehr als 220 Kilometer – halt, wir befinden uns ja in den Staaten – 135 Meilen bis Vegas vor uns.

Was uns dort erwartet, wie wir unsere Reise durch Kalifornien und Nevada fortsetzen, lesen Sie in der nächsten Folge.

Fotos: Uwe Stüber/Wolfgang Radeck