Arbeitsmarkt trotz Lockdown stabil

Leichte Erholung der Beschäftigung

veröffentlicht am 02.03.2021

Nürnberg/Kempten/Memmingen (dl). Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist bundesweit und in der Region im Februar nur unwesentlich gestiegen. Mit 6,3 Prozent blieb die Quote deutschlandweit ebenso stabil wie im Bayrischen Teil des Allgäus (3,6 Prozent), im Wirtschaftsraum Memmingen (3,1 Prozent) und im Landkreis Unterallgäu (2,7 Prozent).

„Kurzarbeit sichert weiter in großem Umfang Beschäftigung und verhindert Arbeitslosigkeit. Einzelne Branchen spüren die Folgen des Lockdowns, insgesamt erholt sich die Beschäftigung aber“ sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, auf der monatlichen Pressekonferenz in Nürnberg.

Auch im bayerischen Allgäu blieb die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung nahezu unverändert. Bei den Vermittlern der Agentur für Arbeit und in den sieben Jobcentern waren etwas mehr als 13.900 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote erreichte mit 3,6 Prozent denselben Wert wie im Monat zuvor.

„Der Arbeitsmarkt kam im Februar wieder stärker in Bewegung, dennoch erreichte er noch nicht die Dynamik des letzten Jahres als bereits im Februar Menschen in zahlreichen Branchen wieder eine Beschäftigung aufnehmen konnten. Erfreulich ist, dass zuletzt knapp 1.100 Menschen in eine neue Beschäftigung starteten, die höchste Zahl der letzten drei Monate,“ so Maria Amtmann, Leiterin der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen. „Dennoch bleibt die Situation angespannt und zahlreiche Betriebe nutzen weiterhin Unterstützungsleistungen wie Kurzarbeitergeld um im Lockdown ihre Stammbelegschaft zu halten. Einen zusätzlichen Lichtblick bietet die Nachfrage nach Arbeitskräften, die in den letzten Wochen zugenommen hat.“

Steigender Kräftebedarf

Nach einem pandemiebedingten ruhigeren Verlauf in den letzten Monaten stellten Betriebe im Februar annähernd 1.300 Stellenangebote neu zur Verfügung, gut 520 mehr als im Januar. Der Kräftebedarf ging quer durch viele Branchen mit einem Schwergewicht im verarbeitenden Gewerbe.

(Grafiken: Agentur für Arbeit)