Eingermaßen stabiler Arbeitsmarkt in der Region

Quoten in Memmingen und im Unterallgäu sinken leicht - Allgäuweit leicht gestiegen

veröffentlicht am 01.12.2020

Nürnberg/Kempten/Memmingen (dl/rad). Trotz der anhaltenden Pandemie und den entsprechenden Beschränkungen zeigt sich der Arbeitsmarkt relativ stabil. Bundesweit (aktuell 5,9) wie im Wirtschaftsraum Memmingen (2,9) und dem Landkreis Unterallgäu (2,4) gingen die Quoten um 0,1 Prozentpunkte zurück – allgäuweit (3,1)ist die Quote allerdings um 0,1 Prozentpunkte leicht angestiegen.

"Der Arbeitsmarkt hat auf die Einschränkungen im November reagiert, aber im Moment nicht mit einer Zunahme von Entlassungen. Allerdings haben die Betriebe im November für die Mitarbeiter wieder mehr Kurzarbeit angezeigt", so der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, im Rahmen der monatlichen Pressekonferenz in Nürnberg.

Allgäuweit hat sich die Zahl der Erwerbslosen aufgrund der beendeten Herbstsaison im Tourismusgewerbe allerdings leicht erhöht. Die Arbeitslosenquote erreichte aktuell den Wert von 3,1 Prozent. Sie lag damit um 0,1 Prozentpunkte über dem Oktoberergebnis. Insgesamt waren bei den Vermittlern der Arbeitsagentur und in den sieben Jobcentern gut 12.100 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, knapp 300 mehr als im Monat zuvor.

Der Abstand zu den Ergebnissen des Vorjahres verkleinerte sich nochmals, bleibt aber weiter spürbar. Im November des vergangenen Jahres waren bei einer Arbeitslosenquote von 2,4 Prozent insgesamt gut 2.900 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. „Die Pause im Tourismus führte in der Vergangenheit meist für wenige Wochen zu einer vorübergehenden Zunahme arbeitsloser Menschen. In diesem Jahr belastet der Teil-„Lockdown“ den Arbeitsmarkt im November zusätzlich. Neben Hotellerie und Gastronomie haben weitere Branchen eine Reihe von Menschen entlassen. Parallel hat sich aber auch die Nachfrage nach Arbeitskräften stabilisiert. Und mit der Zahlung von Kurzarbeitergeld unterstützt die Agentur für Arbeit Beschäftigungsverhältnisse in zahlreichen Wirtschaftszweigen,“ sagt Horst Holas, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen.

Der Wirtschaftsraum Memmingen meldet aktuell eine Quote von 2,9 Prozent und damit einen leichten Rückgang.

Deutlich mehr Arbeitslose als im Vorjahr

Bereits während des gesamten bisherigen Jahresverlaufs waren mehr Menschen arbeitslos gemeldet als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Nachdem der prozentuale Abstand im ersten Quartal des laufenden Jahres relativ gering ausfiel, ergab sich im April aufgrund des ersten Lockdowns bei den Arbeitslosmeldungen ein starker Anstieg, der sich bis einschließlich Juni fortsetzte. Danach verringerte sich der Abstand Monat für Monat. Zuletzt waren in diesem November 2.900 Menschen mehr arbeitslos als im November des Vorjahres. Die Arbeitslosigkeit lag um knapp 32 Prozent höher.

Grafiken: Agentur für Arbeit