Sommerpause auf dem Arbeitsmarkt

Nur leicht erhöhte Arbeitslosenquote im August

veröffentlicht am 29.08.2019

Kempten/Memmingen (dl). Im August hat sich im Allgäu die Arbeitslosigkeit vorübergehend erhöht. Vor allem eine Reihe junger Menschen meldete sich nach Abschluss ihrer Ausbildung für kurze Zeit arbeitslos. Insgesamt waren 9.322 Frauen und Männer bei den Vermittlern der Agentur für Arbeit und in den sieben Jobcentern gemeldet, so wenige wie in keinem August der letzten zwanzig Jahre. Die Arbeitslosenquote erreichte aktuell den Wert von 2,4 Prozent, sie lag damit um 0,2 Prozentpunkte höher als im Monat zuvor.

Arbeitsbarometer für Memmingen (bitte anklicken). Quelle: Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen

Bemerkenswertes zeigt der Vergleich mit dem August des Vorjahres. Derzeit waren gut 210 Kräfte weniger arbeitslos als vor einem Jahr. Betriebe suchten auch in der Haupturlaubszeit weitere Arbeitskräfte. Etwas mehr als 1.500 Beschäftigungsmöglichkeiten boten Arbeitgeber neu zur Besetzung an, 230 mehr als im Monat zuvor.

„In den Sommermonaten Juli und August meldeten sich für kurze Zeit mehr Menschen arbeitslos. Darunter befanden sich zahlreiche junge Kräfte, die nach Abschluss ihrer schulischen oder betrieblichen Ausbildung nicht übernommen wurden oder die sich für neue berufliche Alternativen entschieden hatten“, sagt Horst Holas, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen. „Daneben sind im August annährend 1.200 Frauen und Männer in eine neue Beschäftigung gestartet. Unter ihnen sind auch Elternteile, die mit der Arbeitsaufnahme eine berufliche Perspektive haben und ihren Kindern unmittelbar vor der Einschulung ein positives Vorbild sind.“

Arbeitslose Menschen in Arbeit

Die Zahl der jungen Arbeitslosen unter 20 Jahren nahm aktuell um 135 Menschen zu. Wenn man sich den Kreis der Jüngeren unter 25 Jahren betrachtet, ergibt sich innerhalb eines Monats eine Zunahme um gut 400 Kräfte. Für viele von ihnen endete eine Ausbildung und sie meldeten sich für kurze Zeit arbeitslos. Spätestens nach der betrieblichen Urlaubszeit können viele der jungen Menschen eine neue Arbeit aufnehmen. Denn aufgrund ihres aktuell erworbenen Berufsabschlusses gelten sie als gesuchte qualifizierte Fachkräfte. Eine Reihe dieser jüngeren Kräfte hat sich aber auch entschieden, im Herbst eine weiterführende Schule zu besuchen oder ein Studium zu beginnen.

Im Haupturlaubsmonat August sind auch Personalabteilungen in manchen Betrieben nicht vollständig besetzt, Einstellungen werden zurückgestellt. Und dennoch war auf Seiten der arbeitslosen Menschen vieles in Bewegung. Nach einer Erwerbstätigkeit meldeten sich 1.470 Menschen neu arbeitslos bei den Vermittlern der Arbeitsagentur und in den Jobcentern, 250 mehr als im Juli. Im selben Zeitraum nahmen gut 1.170 Frauen und Männer eine neue Tätigkeit auf und beendeten dadurch ihre Arbeitslosigkeit, 125 mehr als im Monat vorher. Darunter befanden sich neue Beschäftigungen im Baugewerbe und in weiteren Handwerksberufen wie z. B. Maler, Gerüstbauer und in der Gebäudetechnik. Das sonnige Wetter sorgte auch für zusätzliche Beschäftigung in Hotellerie und Gastronomie als Koch oder Servicekraft. Daneben erhielten Menschen im Logistiksektor, in Erziehung und Pflege sowie in der Lebensmittelproduktion einen neuen Arbeitsvertrag.

Weniger Langzeitarbeitslose

Bei verschiedenen Personengruppen ging die Arbeitslosigkeit innerhalb eines Jahres merklich zurück. So waren in diesem August annährend 140 Frauen und Männer im Alter von 50 Jahren und älter weniger arbeitslos als im August des vergangenen Jahres. Ebenfalls erfreulich: Bei Menschen, die bereits ein Jahr und länger arbeitslos waren, verzeichnete die Statistik im Jahresvergleich einen Rückgang um knapp 130 Kräfte.