Am 9. Mai ist Muttertag

Wissenswertes um Mamas Ehrentag

veröffentlicht am 06.05.2021

Viele Kinder und Väter machen sich Gedanken, wie Mamas Ehrentag besonders gestaltet werden kann. Foto: ChristArt/fotolia

(rad). Welch ein Aufhebens wird mancherorts an Muttertag gemacht. Doch verdient haben es unsere Mütter allemal, dass ihre Fürsorge, ihre Arbeit, allein ihr Dasein geehrt wird. Aber doch nicht nur an diesem einen Tag, oder?

Immerhin machen sich dann doch viele Kinder (vor allem auch die Väter) Gedanken, wie Mamas Ehrentag besonders gestaltet werden kann.

Aber warum und wie lange gibt’s denn diesen Tag schon? Da müssen wir ganz tief in der Geschichtskiste kramen. Recherchen haben ergeben, dass die Mütter schon im England des 13. Jahrhunderts einen besonderen Ehrentag hatten. König Heinrich III. hatte den „Mothering Day“ eingeführt, an dem neben den Müttern auch „Mutter Kirche“ besucht werden sollten. Traditionell erhielten vor allem Knechte und Mägde an diesem Tag frei.

Nachdem der Feiertag 1914 in den USA offiziell als nationaler Feiertag festgelegt wurde, verbreitete er sich auch international sehr schnell.

Bei uns in Deutschland wurde den Müttern erst 1923 ein besonderer Tag gewidmet. Ein gesetzlicher Feiertag ist dieser aber bis heute nicht.

Ein Vorurteil hält sich nach wie vor hartnäckig – dass nämlich die Floristen diesen Tag erfunden hätten. Zumindest war in Deutschland der „Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber“ maßgeblich an der Einführung beteiligt. Auf Werbeplakate war der Slogan „Ehret die Mutter“ zu lesen, flankiert mit Blumengeschenken – was die Menschen dann zum Blumenkauf anregen sollte. Unbestritten ist der Muttertag bis heute einer der umsatzstärksten Tage bei den Floristen.

Dass die Nationalsozialisten den Muttertag erfunden hätten, wie auch viele meinen, stimmt nicht. Auch wenn sie den Muttertag für ihre Propaganda nutzten, um die gebärfreudige deutsche Mutter zu ehren. Sie machten den Muttertag zwar zum Feiertag, erfunden haben sie ihn aber nicht.

Der Muttertag wird mittlerweile in über 100 Ländern gefeiert, aber nicht überall am gleichen Tag. In Deutschland fällt das Datum des Muttertags immer auf den 2. Sonntag im Mai, heuer also auf den 9. Mai.

Falls Sie oder Ihre Kinder noch kein Geschenk haben, so langsam wird’s Zeit. Ach ja, eine Küchenmaschine ist eher unpassend… also doch der große Blumenstrauß, kombiniert mit einem ganz persönlichen Geschenk: mit Zeit. Das wär‘ doch mal was, oder?

Übrigens: Frische Blumen gibt es auch am Sonntag noch zu kaufen: Laut dem Bayerischen Sozialministerium ist der Verkauf von Blumen am Muttertag von 8 bis 12 Uhr möglich. Damit können Floristen wie in den vergangenen Jahren am Muttertagssonntag bis zu vier Stunden öffnen. Darauf weist das Landratsamt Unterallgäu hin.