Arbeitsmarkt erholt sich weiter

Sinkende Arbeitslosenzahlen - beste Chancen für Auszubildende

veröffentlicht am 29.07.2021

Die Corona-Lockerungen und die insgesamt sehr gute wirtschaftliche Situation sorgen im Juli für sinkende Arbeitslosenzahlen im gesamten Bezirk der Arbeitsagentur Kempten-Memmingen. Quelle: Agentur für Arbeit Kempten/Memmingen

Kempten/Memmingen (dl). „Arbeits- und Ausbildungsmarkt entwickeln sich für Bewerber weiterhin sehr positiv“, meldet Maria Amtmann, Leiterin der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen. Die Corona-Lockerungen und die insgesamt sehr gute wirtschaftliche Situation sorgen im Juli für sinkende Arbeitslosenzahlen im gesamten Bezirk der Arbeitsagentur Kempten-Memmingen.

Aktuell sind 10.289 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 4,9 Prozent und damit 531 Personen weniger als im Vormonat Juni. Der Rückgang von Arbeitslosigkeit zeigt sich in allen Teilen des Allgäus und dabei ganz besonders in den stark von Hotel und Gastronomie geprägten Regionen Füssen und Sonthofen. Hier ist ein Rückgang der Arbeitslosenzahlen von jeweils 12 bzw. 9,3 Prozent zu verzeichnen, der auf den wiedereinsetzenden Arbeitskräftebedarf in den Hotels und Gaststätten zurückzuführen ist.

Dazu passt der Anstieg der offenen gemeldeten Arbeitsstellen um 8,5 Prozent zum Vormonat: Derzeit sind bei den Betrieben im Agenturbezirk Kempten-Memmingen 6.444 offene Stellen zu besetzen.

Viele Betriebe suchen Auszubildende

Auch der Ausbildungsmarkt bietet beste Chancen für Ausbildungssuchende: „Auf dem Ausbildungsmarkt sind derzeit noch viele Betriebe auf der Suche nach Auszubildenden für diesen Herbst und freuen sich über Bewerbungen. Junge Menschen, die noch auf Ausbildungsplatzsuche sind, können hierbei sehr gern die Unterstützung der Berufsberatung der Arbeitsagentur in Anspruch nehmen.“, erläutert Maria Amtmann.

Die Betriebe stellen ein

Derzeit sind bei den Betrieben im Agenturbezirk Kempten-Memmingen 6.444 offene Arbeitsstellen zu besetzen. Davon sind im Monat Juli 1.576 neue Stellen dazu gekommen: die Coronalockerungen und der damit verbundene wirtschaftliche Aufschwung zeigen sich hier deutlich.

Einen besonders großen Stellenzuwachs gab es in den Branchen Verkauf (148 neu gemeldete Arbeitsstellen), Hotellerie und Gastronomie (124 Stellen), Lagerwirtschaft, Post, Zustellung und Güterumschlag (97 Stellen), Maschinenbau- und Betriebstechnik (94 Stellen) und Speisenzubereitung (80 Stellen). Im Bereich Erziehung, Sozialarbeit und Heilerziehungspflege wurden der Arbeitsagentur im Juli 60 neue Stellen gemeldet.

Im Gesamtbestand der offenen Arbeitsstellen bilden Hotellerie und Gastronomie einen großen Bereich mit zusammen 624 Stellen, gefolgt von Lagerwirtschaft, Post, Zustellung und Güterumschlag (435 Stellen), Metallbearbeitung (341 Stellen) und Maschinenbau- und Betriebstechnik (306 Stellen). Nachdem Hotels und Gaststätten wieder geöffnet haben und der internationale Warenverkehr wieder in Gang gekommen ist, besteht in den damit verbundenen bzw. davon abhängigen Branchen eine hohe Arbeitskräftenachfrage.

Arbeitslosigkeit im Landkreis leicht rückläufig

Im Landkreis Unterallgäu ist die Arbeitslosigkeit leicht rückläufig. Es waren im Juli 53 Personen weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat Juni, und die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 2,1 Prozent. Insgesamt waren 1.788 Menschen arbeitslos gemeldet. Besonders stark war im Juli der Zugang an offenen Arbeitsstellen durch die Betriebe: sie meldeten der Arbeitsagentur 331 neue zu besetzende Stellen. Der Bestand an offenen Arbeitsstellen beläuft sich damit auf 1.494 Stellen, deren Schwerpunkt mit allein 635 Stellen im Bereich Produktion und Fertigung lag. Dies unterstreicht die wirtschaftliche Wiedererstarkung der industriell geprägten Region.

Auch der Ausbildungsmarkt zeigt sich extrem aufnahmefähig: 113 noch ausbildungssuchenden jungen Menschen stehen aktuell 412 offene Ausbildungsstellen gegenüber. Statistisch kommen damit 3,65 offene Ausbildungsstellen auf einen ausbildungssuchenden Jugendlichen.

669 Arbeitsplätze in Memminger Firmen zu besetzen

Die Arbeitslosenquote in der Stadt Memmingen ist von Juni auf Juli um 0,2 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent gesunken. Damit waren im Stadtgebiet im Juli 876 Personen arbeitslos gemeldet – 37 Personen weniger als im Juni. Von den Betrieben wurden der Arbeitsagentur im Juli 157 neue offene Stellen gemeldet, damit sind aktuell bei Memminger Firmen 669 Arbeitsplätze zu besetzen. Dies ist im Vergleich zu Juni ein Zuwachs von 27 Stellen.

Sehr gut sieht es auch für Ausbildungssuchende aus: 64 junge Menschen, die im Juli noch auf Ausbildungssuche waren und für den Herbst keine Alternative hatten, können unter 253 Ausbildungsstellen wählen. Damit kommen auf jeden „unversorgten“ Ausbildungssuchenden derzeit fast vier freie Ausbildungsstellen.