Damit Gottesdienste wieder stattfinden können

Gemeinden erhalten Desinfektionsmittel beim Amt für Brand- und Katastrophenschutz

veröffentlicht am 05.05.2020

Kirchen und Glaubensgemeinschaften können sich Erstausstattungen an Hände-Desinfektionsmittel bei der Stadt Memmingen abholen. Symbolfoto: Ruth Rudolph  / pixelio.de

Memmingen (dl). Seit 4. Mai sind Gottesdienste wieder zulässig. Die Gemeinden müssen jedoch ein Infektionsschutzkonzept vorlegen, das mögliche Infektionsgefahren minimiert. Erstausstattung an Hände-Desinfektionsmittel bietet die Stadt Memmingen den Kirchen und Glaubensgemeinschaften an.

Von Seiten des Bayerischen Innenministeriums sind die Kreisverwaltungsbehörden gebeten, den Gemeinden auf Anfrage eine Erstausstattung Hände-Desinfektionsmittel anzubieten. Die Ausgabe soll aus den Beständen des vom Freistaat gelieferten Desinfektionsmittels erfolgen. Gemeinden von Kirchen und Glaubensgemeinschaften, die einen Bedarf an Hände-Desinfektionsmittel haben, sollten sich bitte so bald wie möglich beim städtischen Amt für Brand- und Katastrophenschutz melden, per Email an psa-bedarf-corona@memmingen.de oder unter der Telefonnummer 08331/ 850-390.

Das Angebot gilt ausdrücklich für alle Glaubensgemeinschaften, um die Religionsausübung wieder möglich zu machen. Nach Erhalt einer Erstausstattung sind die Kirchen und Glaubensgemeinschaften gehalten, sich selbst um die Beschaffung von Desinfektionsmittel zu bemühen.