Eishockey

Kein Glück zum Jahreschluß für die Indians

3:4 gegen Weiden

veröffentlicht am 30.12.2020

Da war die Welt der Memmingen Indians noch in Ordnung, der Puck kullert zum 2:0 über die Linie. Foto: Michael Geiger

Memmingen (rad). Zum Schluß fehlte auch das nötige Quäntchen Glück, um gegen die Blue Devils weiden zu punkten. Mit 3:4 (2:0/0:2/1:2) unterlagen die GEFRO-Indians und haderten dabei auch ein wenig mit den unglücklichen Entscheidungen der vier Unparreiischen.

Wie erwartet, hat Myles Fitzgerald sein Debüt im Trikot der Indians gegeben, dafür mußte der verletzte Marvin Schmid weiter zusehen. Auch die Gäste hatten Ausfälle zu verkraften, erwischten aber zunächst den besseren Start.

Erst nach und nach kamen die Indians besser zurecht. Das erste Überzahlspiel dauerte gerademal 20 Sekunden, da zog Neuzugang Myles Fitzgerald ab und es stand 1:0. Vorausgegangen war ein exaktes Zuspiel von Linus Svedlung. Die Memminger nun Herr im Haus, die Gäste waren nach vorn zu sporadisch gefährlich. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs "doppelte" Fitzgerald nach und brachte den Puck mit Hilfe des Gäste-Torhüters zum 2:0 über die Linie.

Weiden kam deutlich verbessert aus der Kabine und forderte die Memminger Deckung. Dennoch blieben auch die Indians gefährlich, aber die Gäste zeigten nun mehr Zug zum Tor. Der Anschlußtreffer von Philipp Siller (35.) war lag zugegebenermaßen in der Luft. Weiden setzte nach und glich nur 54 Sekunden später aus, Marius Schmidt traf in Überzahl zum 2:2. Der schnelle Ausgleich zeigte Wirkung, Memmingen "rettete" sich aber in die zweite Pause.

Nun waren es die Memminger, die mit frischem Mut in das letzte Drittel gingen. Weiden hielt dagegen und konterte durch Edgars Homjarkovs zum 2:3 (46.). Und sie profitieten von zwei gravierenden Fehlentscheidungen gegen Memmingen - Barry Noe stellte in Überzahl auf 2.4 (52.). Linus Svedlund gelang zwar noch der Anschlußtreffer (53.), mehr ließen die nun glücklicheren Gäste nicht mehr zu.

Mehr zu den Indians unter www.memmingen-indians.de.