Die Lokale Memmingen
Gefro AOK Brommler stadtmarketing Enerix Golfclub Memmingen Innoverta Landestheater Schwaben Cineplex Kaminwerk Memmingen FC Memmingen Rechtsanwalt Philipp Hacker Radio AllgäuHit

Keine Sommerbelebung auf dem Arbeitsmarkt

Anhaltende konjunkturelle Schwäche drückt auf die Arbeitslosenzahlen

veröffentlicht am 28.06.2024

Nürnberg/Kempten/Memmingen (dl/rad). Das Sommerhoch auf dem bundesweiten und auch regionalen Arbeitsmarkt ist bislang ausgeblieben. Deutschlandweit ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 4.000 auf nun 2,727 Millionen Menschen gestiegen. Die Arbeitslosenquote bleibt dennoch bei 5,8 Prozent. Der Wirtschaftsraum Memmingen meldet ebenfalls eine stagnierende Zahl von 2,5 Prozent.

Was auch auf den Allgäuer Arbeitsmarkt zutrifft, der wie im Vormonat eine Qoute von 2,7 Prozent zu verzeichnen hat. „Normalerweise gehen die Arbeitslosenzahlen im Juni saisonbedingt noch einmal weiter zurück“, erklärt Maria Amtmann, Leiterin der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen. Und fügt hinzu: „Dies ist in diesem Jahr anders. Bei den absoluten Arbeitslosenzahlen ist im Vergleich zu Mai sogar ein ganz leichter Anstieg um 52 Personen festzustellen. Da merkt man deutlich die andauernde konjunkturelle Schwäche. Auch die Arbeitskräftenachfrage der Allgäuer Unternehmen ist im Juni weiter gesunken – das ist natürlich nicht positiv und wir beobachten die Situation genau.“

Die Agenturchefin bleibt dennoch gelassen: „Im deutschlandweiten Vergleich gehören wir zu den Regionen mit der niedrigsten Arbeitslosigkeit. Die Branchendiversität der Allgäuer Unternehmen schützt vor tiefen Einbrüchen auf unserem Arbeitsmarkt. Auch ist der Fachkräftemangel der Betriebe weiter hoch: dies hat das Interesse der Unternehmen am Fachkräfteforum in der Stadthalle Memmingen im Juni gezeigt. Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern konnten wir hier den Betrieben Lösungswege aufzeigen. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bedeutet die aktuelle Situation: am Ball bleiben und an der eigenen Qualifikation arbeiten. Gerade geringqualifizierte Menschen ohne Berufsabschluss sind in arbeitsmarktlich schwierigeren Zeiten deutlich mehr von Arbeitslosigkeit bedroht. Mit dem Nachholen eines Berufsabschlusses – dies ist auch im Erwachsenenalter und berufsbegleitend gut möglich – oder einer passenden Qualifizierung können sie ihre Attraktivität für Unternehmen deutlich steigern.

Von unserer Seite aus ist hier umfassende Beratung und oft auch eine Förderung möglich.“ Und sie fügt hinzu: „Vom 1. bis 13. Juli öffnet wieder unser gemeinsamer Pop-up-Store mit IHK und IHK Akademie in der Kemptener Innenstadt seine Türen. Hier kann sich jeder unverbindlich und ohne Termin zu seiner persönlichen beruflichen Situation beraten lassen – ein tolles, kostenloses Angebot. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!“

Arbeitslosigkeit

Im Juni stagnierte die Arbeitslosenquote im Gebiet der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen bei 2,7 Prozent – der gleiche Wert wie im Vormonat Mai. Im Vergleich zum Vorjahresmonat war die Quote um 0,2 Punkte erhöht.

Zum Stichtag im Juni waren insgesamt 10.874 Menschen im Agenturbezirk arbeitslos gemeldet – 52 Personen (0,5 Prozent) mehr als im Vormonat und 919 Personen (9,2 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat. Auf die Arbeitslosenquote wirkte sich dieser leichte Anstieg der absoluten Zahl im Vergleich zum Vormonat nicht aus.

Damit ist der in diesem Jahr bereits verhältnismäßig schwache Frühjahrsaufschwung zum Erliegen gekommen. Saisontypisch wäre ein weiterer Rückgang der Arbeitslosenzahlen im Juni gewesen – dieser ist in diesem Jahr ausgeblieben.

(Grafiken: Agentur für Arbeit)