Premiere für "Konrad oder das Kind aus der Konservenbüchse"

Erstmals am 17. November am Landestheater

veröffentlicht am 15.11.2019

Das Bild zeigt Jan Arne Looss in der übergroßen Konservenbüchse, daneben Anna Ebel. Premiere des Stücks am Landestheater ist am Sonntag, 17. November um 15 Uhr. Foto: © Monika Forster

Memmingen (dl). Premiere für "Konrad oder das Kind aus der Konservenbüchse". Am Sonntag, 17. November um 15 Uhr wird das Familenstück von Christine Nöstlinger im Großen Haus des Landestheaters Schwaben erstmals aufgeführt.

Christine Nöstlingers Plädoyer für eine unbeschwerte Kindheit ist ein charmantes, fantasievolles und anarchisches Vergnügen für die ganze Familie. Lustig und besinnlich zugleich wird erzählt, wie aus einem Konservenkind ein ganz besonderer Junge wird und wie in jedem von uns, auch in der verrücktesten Chaotin, das Potential steckt, ein Kind großzuziehen.

Die schräge Berti Bartolotti erhält ein Paket, das sie gar nicht bestellt hat. Darin ist eine riesengroße Konservenbüchse, in der wiederum sich Konrad befindet. Konrad ist ein ausnehmend höflicher, wohlerzogener Junge, der in einer Fabrik her­ gestellt wurde. Nach dem anfänglichen Schock schließt Berti den unerwarteten Familienzuwachs schnell ins Herz und ist in ihrer neuen Rolle als Mutter überglücklich. Als die Firma das Kind wiederhaben will, weil die Auslieferung ein Fehler war, will die neue Mutter Konrad auf keinen Fall hergeben. Da gibt es nur eine Lösung: Mit Liebe, ein bisschen Anarchie und der Hilfe ihrer Freunde und Nachbarn beginnt Berti aus dem Einheits­Musterknaben ein fröhliches Kind zu machen, das die Fabrik gar nicht mehr zurückhaben möchte. Denn: „Ungewöhnliche Umstände erfordern ungewöhnliche Maßnahmen.“ Die österreichische Schriftstellerin Christine Nöstlinger hat über hundert Bücher verfasst, für die sie u. a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und dem Astrid­Lindgren­Gedächtnis-Preis ausgezeichnet wurde. Ihre Bücher wurden verfilmt und für die Bühne adaptiert. Nöstlinger schafft wundervolle Geschichten, die von starken und eigensinnigen Figuren handeln. Eins der besten Beispiele dafür ist das 1975 entstandene KONRAD ODER DAS KIND AUS DER KONSERVENBÜCHSE.

PREMIERE: Sonntag, 17. November 2019 – 15.00 Uhr – Großes Haus

Weitere Termine: 1. und 26. Dezember.