"Schade, dass es nicht gereicht hat"

SPD/FDP-Stadtratsfraktion zum gescheiterten Ratsbegehren

veröffentlicht am 27.05.2019

Matthias Ressler, Vorsitzender der Memminger SPD/FDP-Stadtratsfraktion, fordert umfassendere Informationen seitens der Stadtverwaltung. Archivfoto: DL

Memmingen (dl/rad). „Schade, dass es für das Ratsbegehren nicht gereicht hat“, erklärt der Vorsitzende der SPD/FDP-Stadtratsfraktion, Matthias Ressler.

Aber er betont gleichzeit, dass sich seine Fraktion nicht beleidigt ins Eck stellen wird, sondern so schnell wie möglich neue Planungen ermöglichen möchte.

„Dazu sind wir gerne bereit, mit der Bürgerinitiative zusammenzuarbeiten“, führt er fort, sieht aber auch dringend eine Verbesserung der Informationspolitik seitens der Memminger Stadtverwaltung und unterstreicht, dass „wir endlich über alle städtischen Projekte umfassender berichten müssen.“