Die Lokale Memmingen
Gefro AOK Brommler Enerix Golfclub Memmingen Innoverta Landestheater Schwaben Cineplex Kaminwerk Memmingen FC Memmingen Rechtsanwalt Philipp Hacker Radio AllgäuHit
Fußball

Schade - kein Befreiungsschlag für den FC Memmingen

Vermeidbares und auch unglückliches 1:3 in Aubstadt

veröffentlicht am 16.09.2023
Stroh-Engel 0-1

Dominik Stroh-Engel (Bildmitte im schwarzen Trikot) schiebt hier zur Memminger Führung ein. Aubstadt reagierte und drehte die Partie doch noch. Bildschirmfoto: Radeck/Sporttotal.tv

Aubstadt (rad). Schade, da war mehr für den FC Memmingen drin. Beim TSV Aubstadt zeigte sich der FCM zwar deutlich verbessert, unterlag am Ende aber etwas unglücklich und auch vermeidbar mit 1:3 (1:2) und steckt weiter ganz tief im Tabellenkeller.

Die Aufgabe beim Spitzenteam war alles andere als einfach für den FCM. Zumal mit Ardian Morina und Manuel Konrad zwei Routiniers und Leistungsträger gesperrt ersetzt werden mußen. Auch Torhüter Dominik Dewein konnte krankheitsbedingt nicht auflaufen.

Der FCM begiann vorn mit Dominik Stroh-Engel und Noah Müller, also relativ offensiv. Entsprechend gehörte den Memmingern auch die Anfangsphase, zunächst ohne großartige Möglichkeiten. Aubstadt tauchte erst nach etwa zehn Minuten das erste Mal vor dem Memminger Gehäuse auf. In der 13. Minute dann die Führung für den FCM, Dominik Stroh-Engel steht bei einem Konter goldrichtig – 0:1. Aubstadt wollte den schnellen Ausgleich, mußte aber auch auf die Memminger Konter aufpassen. Luis Sailer Fidalgo hatte in der 20. Minute die große Chance auf das 2:0, aber er setzte einen Abpraller freistehend über den Kasten.

Dann hatte der Ex-Memminger Marco Nickel den Ausgleich auf dem Schlappen, aber die FCM-Deckung warf sich dazwischen. In der 36. Minute dann der Ausgleich, wieder ein ziemlich unglückliches und auch vermeidbarer Gegentreffer. Zunächst konnte Tobias Werdich zweimal mit dem Kopf klären, Aubstadt setzte nach und Michael Dellinger brachte irgendwie seinen Kopf an den Ball – 1:1. Es kam noch schlimmer, vier Minuten trudelte ein abgefälschter Schuß von Timo Pitter zum 2:1 für die Hausherren über die Linie.

Memmingen kommt durchaus gut aus der Kabine, zweimal hatten die Maustädter den Ausgleich auf dem Fuß, zweimal scheitern sie knapp. Aubstadt war effektiver, der Ex-Memminger Marco Nickel verwandelte einen Elfmeter in der 58. Minute zum 3:1. Die Memminger Jungs waren bemüht, hatten aber auch nicht immer das nötige Spielglück, oder die nötige Cleverness fehlte im Abschluß. Trainer Stephan Baierl brachte Bojan Tanev und forcierte damit die Offensive. Aber zunächst war es Aubstadt, das mit einem Lattentreffer anklopfte.

Der FCM zeigte durchaus eine Reaktion auf die Derby-Pleite gegen Illertissen, ist aber auch viel zu naiv in vielen Spielsituationen. Aubstadt nutzte seine Möglichkeiten, der FCM eben nicht.

TSV Aubstadt: Weisbäcker – Hüttl, Pitter (81. Maric), Thomann, Behr (86. Hofmann), Dellinger (65. Volkmuth), Kireski, Feser (68. Mrosek), Müller, Nickel, Harlass (73. Weiß).

FC Memmingen 07: Werdich – Lutz (46. Bettrich), Brugger, Gräser (46. Gerlspeck), Sailer Fidalgo (63. Moser) - Trkulja - Mulas (73. Bozic), Maier - Peter - Stroh-Engel, Müller (63. Tanev).

Tore: 0:1 (13.) Stroh-Engel, 1:1 (36.) Dellinger, 2:1 (40.) Pitter, 3:1 (58.) Nickel (Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Schwarzmann (Scheßlitz)

Zuschauer: 625

Mehr zum FCM finden Sie unter www.fc-memmingen.de.