Stadtverwaltung erreichbar - Wochenmärkte finden statt

Aktuelle Infos der Stadt Memmingen

veröffentlicht am 26.03.2020

Der Memminger Wochenmarkt findet - wenn auch in abgespeckter Form - wie gewohnt dienstags und samstags am Marktplatz statt. Archivfoto: DL

Memmingen (dl/rad). Auch wenn das öffentliche Leben aufgrund der Ausgangsbeschränkungen ziemlich heruntergefahren wurde, soll so weit als möglich, Normalität gewahrt bleiben. Die Stadtverwaltung Memmingen teilt mit, dass notwendige Amtsgeschäfte für die Bevölkerung zwar eingeschränkt, aber möglich ist. Zudem wird darauf hingewiesen, dass die Wochenmärkte im entsprechenden Rahmen dienstags wie samstags stattfinden.

Trotz der wegen des Coronavirus verbundenen Schließung der Stadtverwaltung für den Publikumsverkehr, arbeiten die städtischen Beschäftigten in den Ämtern wie gewohnt weiter. Bürgerinnen und Bürger können sich per E-Mail, Telefon und per Post melden.

Wer sich zum Beispiel an- oder abmelden muss, kann die entsprechenden Formulare online ausdrucken, ausfüllen und per Post ans Einwohnermelde- und Passamt schicken. So läuft es auch in der übrigen Verwaltung. Über den Bürgerservice ist bereits seit ein paar Jahren vieles von zu Hause aus machbar: https://www.memmingen.de/buergerservice/virtuelles-rathaus/formulare.html.

Alle Anliegen, für die es kein Formular gibt, können die Bürgerinnen und Bürger per Telefon, E-Mail und Post bei den zuständigen Ämtern vorbringen. Die Verwaltung ist während der üblichen Öffnungszeiten zu erreichen. Für alle Fragen an die Stadtverwaltung, die aufgrund der Corona-Pandemie aufkommen, hat die Stadt Memmingen zudem unter der Telefonnummer 08331/850-970 ein Infotelefon eingerichtet. Das Telefon ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 8-12 Uhr besetzt.

Grundsätzlich sollten Anträge und Anliegen, die nicht dringend sind, möglichst bis auf Weiteres verschoben werden.

Wochenmarkt findet weiterhin statt

Der Memminger Wochenmarkt bietet eine Grundversorgung mit frischen Lebensmitteln und findet weiterhin dienstags und samstags statt. Da nur Anbieter von Lebensmitteln zugelassen sind (keine Blumen- oder Palmboschen-Verkaufsstände) und es somit weniger Stände gibt, wurde der Abstand zwischen den einzelnen Ständen vergrößert. Eine Beschilderung der Stadtverwaltung und zahlreiche Hinweisschilder an den einzelnen Ständen mahnen zur Einhaltung der aktuell notwendigen Abstände zwischen den Kundinnen und Kunden. Zwar kommen zu Stoßzeiten einige Menschen auf den Marktplatz, um ihre Einkäufe zu erledigen, es lässt sich jedoch beobachten, dass die Bürgerinnen und Bürger die geltenden Abstandsregeln einhalten und verantwortungsvoll miteinander umgehen.