Memmingen fest in Läufer-Hand: 18. Altstadtlauf am 13. September

Altstadtlauf Archiv

Der Memminger Altstadtlauf hat mittlerweile Tradition und einen festen Platz im Terminkalender der Läufer. Heuer findet das Event für Jung und Alt, Frauen und Männer sowie für den Nachwuchs am 13. September statt. Archivfoto: DL

Memmingen (rad). Der Memminger Altstadtlauf hat Tradition – am 13. September gehen die Läufer heuer zum 18. Male auf die Strecke durch die Memminger Innenstadt. Erneut werden über 500 Teilnehmer in den verschiedenen Alters- und Leistungsklassen erwartet.

Den Anfang machen um 14 Uhr die Mädchen mit den Klassen U10 bis U16, eine Viertelstunde später gehen dann die Buben an den Start. Danach die Bambinis über 320 Meter, heuer wieder auf der Originalstrecke, die letztes Jahr aufgrund der Sanierungsarbeiten an der Fußgängerzone gesperrt war.

Der Hauptlauf über sechs Runden mit insgesamt 5.820 Metern beginnt um 15 Uhr. Start und Ziel ist auf dem Marktplatz, der Parcours erstreckt sich durch die Altstadt.

Erneut wird es auch wieder die beliebte Wertung für Betriebs- und Behördenmannschaften geben. Die Teams bestehen aus jeweils fünf Läuferinnen oder/und Läufern und werden nicht nach Männern und Frauen getrennt.

Gegen 16 Uhr findet die Siegerehrung für alle Altersklassen auf dem Marktplatz statt. Neben Sachpreisen für die schnellsten Sportler in den jeweiligen Klassen sind für die Schnellsten des Gesamteinlaufs auch Geldpreise ausgelobt.

Anmeldungen und Infos gibt’s unter www.sv-steinheim.de , dort ist auch eine online-Meldung möglich. Oder bei Erwin Ranz unter der Telefonnummer 08331 750 2909.

INFO: Der Laufbereich in der Altstadt wird ab 13.30 Uhr für etwa drei Stunden für den Verkehr gesperrt sein.

Share
Veröffentlicht unter Alle Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Michael Geldhauser beendet Torflaute – FCM schlägt Schalding-Heining mit 3:0

Sapina web

Vinko Sapina (rotes Trikot) war einer der auffallendsten Aktivposten beim FCM – hier gewinnt der Memminger ein Kopfballduell gegen Albert Krenn. Foto: Schulze

Memmingen (rad). Na also, der FC Memmingen kann noch gewinnen. Auch wenn es vor über 1.000 Fans gegen den SV Schalding-Heining lange Zeit eine ‚zähe‘ Angelegenheit war, zum Schluß war der 3:0 (0:0) Sieg völlig verdient. Die Tore erzielten Andreas „Bobo“ Mayer und zweimal Michael Geldhauser, der seine Torflaute beendete.

Nach zuletzt drei Partien ohne Sieg stand der FCM schon ein wenig unter Druck. Nach und nach wurde das Team in die unteren Tabellenregionen durchgereicht – immerhin liegt das ganze Feld aber noch recht eng zusammen. Mit einem Sieg wäre schon wieder ein großer Schritt nach oben getan. Aber die FCM-Trainer Christian Braun und Thomas Reinhardt plagen personelle Sorgen, Fabian Krogler fehlt aus privaten Gründen, Michael Wende hat den Verein verlassen und einige Akteure befinden sich im Lazarett. Im Gegensatz dazu die Gäste aus Niederbayern, die konnten nahezu in Komplettbesetzung antreten.

Vinko Sapina sorgt für den ersten Aufreger, nach vier Minuten wird der Memminger Angreifer deutlich im Strafraum geklammert, der eigentlich fällige Pfiff bleibt aus. Dennoch, der FCM hat das Heft in der Hand, aber zwingende Aktionen nach vorn fehlen. Michael Geldhauser ist zudem durchaus Verunsicherung anzumerken – dem Torjäger fehlt sichtlich ein Erfolgserlebnis. Von den Gästen war bis zur 34. Minute überhaupt nichts zu sehen, plötzlich taucht Wirth vor Torhüter Martin Gruber auf, der Memminger Keeper klärt mit dem Fuß.  Auf der anderen Seite ist es Sapina, der mit einem Kopfball für Gefahr sorgt (38.). Ansonsten sahen die Zuschauer eine beidseitig recht zähe Angriffsmaschinerie und eher fade Nullnummer.

Halbzeit zwei sollte Besserung bringen – zumindest versuchts Denis Hoffmann aus der Distanz (50.). Wenige Augenblicke später hat Geldhauser das erste „dicke“ Ding auf dem Schlappen, der Torhüter rettet, ebenson den Nachschuß gegen Raffael Friedrich (51.). Jetzt sind die Einheimischen am Drücker, Hoffmann versuchts nochmal aus der Ferne, der Torhüter hat Probleme (55.). Ebenso wie nach 63 Minuten, als er irgendwie noch seinen Fuß hinbekommt. Aber die Chancen häufen sich nun, so langsam wäre die Führung für den FCM fällig. DAnn die 73. Minute, Schaldings Rene Huber greift zur Notbremse gegen Daniel Eisenmann. Zwar keine (eigentlich fällige) rote Karte, dafür aber Elfmeter. Bobo Mayer verwandelt zur verdienten Führung. Jetzt sind die Gäste gefordert, das macht das Spiel spannend. Weil auch die Memminger ihre Konterchancen nicht konsequent zu Ende spielt. Bis zur 85. Minute – da war er dann wieder, der Memminger Torjäger Michael Geldhauser. Und er ist wieder da – spielt den Torhüter aus und macht das 2:0.  Tor gemacht, Selbstvertrauen da – wenig später doppelt Geldhauser zum 3:0-Endstand nach.

FC Memmingen 07: Gruber – Robinson, Schmeiser, Anzenhofer (81. Weiler), Eisenmann – Friedrich (59. Lhotzky), Heger, Hoffmann, Mayer – Sapina (87. Ruiz), Geldhauser.

SV Schalding-Heining: Resch – Gahabka, Alagöz, Eibl, Pillmeier, Krenn (59. R. Huber), Wirth (69. Rott), Lüftl, Buchinger  (79. Rockinger), Gashi, Escherich.

Tore: 1:0 (74.) Mayer, 2:0 (85.) Geldhauser, 3:0 (89.) Geldhauser

Schiedsrichter: Hanslbauer (Altenberg) – Zuschauer: 1.028

Share
Veröffentlicht unter Sport | Hinterlasse einen Kommentar

Notfallplan „Asyl“ – nun ist Memmingen an der Reihe

APDSC DIGITAL CAMERAMemmingen (dl). Wie die Regierung von Schwaben mitteilte, ist am Sonntag, 6. September, die Stadt Memmingen an der Reihe und wird bis zu 250 Flüchtlinge aufnehmen müssen, bevor diese innerhalb von zwei Wochen entsprechend dem Verteilerschlüssel bundesweit durch die Regierung von Schwaben anderen Städten und Landkreisen zugewiesen werden.

Anfang August hat die Regierung von Schwaben den Notfallplan aktiviert, da alle Kapazitäten der bestehenden Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge in Schwaben erschöpft waren. In der vorgesehenen Reihenfolge des Notfallplans wechseln sich die Städte und die einzelnen Landkreise ab.

Die Unterbringung und Versorgung in Memmingen erfolgt in der Johann-Bierwirth-Turnhalle. Nach ihrer Ankunft in Memmingen werden die Flüchtlinge in Memmingen gesundheitlich untersucht (Screening) und für das weitere Asylverfahren registriert sowie vor Ort versorgt.

Für die Aufnahme der Flüchtlinge laufen die organisatorischen Vorbereitungen bei der Stadtverwaltung seit Wochen auf Hochtouren.

Damit die letzten Arbeiten in der vorgesehenen Turnhalle rechtzeitig abgeschlossen werden können, wird das Ausländeramt vom 2. September bis einschließlich 7. September ganztägig für den Publikumsverkehr geschlossen.

„Bürgermeisterin Böckh hat im Vorfeld bereits die Schulleitung der betroffenen Schule sowie die Vereine, die in dieser Halle Hallenzeiten haben, informiert“, meldet der Hauptamtsleiter der Stadt Robert Langer. „Alle zeigten dankenswerterweise großes Verständnis für die außergewöhnliche Notlage.“

„Die Stadt Memmingen dankt allen Helferinnen und Helfern, die die Johann-Bierwirth-Turnhalle in kürzester Zeit für die Aufnahme von Flüchtlingen vorbereitet haben“, heißt es in der Pressemitteilung.

Share
Veröffentlicht unter Alle Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

IHK Schwaben: Wer jetzt noch eine Lehrstelle sucht, hat durchaus Chancen

IHKMemmingen/Unterallgäu (dl). Schwabenweit sind aktuell noch 342 Lehrstellen nicht besetzt. Das geht aus der Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammer Schwaben hervor. Gesucht werden vor allem Auszubildende in den Branchen Hotellerie & Gastronomie, Logistik und Handel.

 „Vor allem im Handel gibt es noch offene Ausbildungsplätze. Gesucht werden insbesondere Kaufleute für Einzelhandel sowie Groß- und Außenhandel. Gesucht werden auch noch Auszubildende für den Beruf Verkäufer, Berufskraftfahrer oder Fachkräfte für Lagerlogistik“, meldet Gerhard Pfeifer, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Memmingen und Unterallgäu. Pfeifer begründet dies damit, „dass Jugendliche heutzutage vielfach nur die sogenannten Büroberufe vor Augen haben und weniger die Ausbildungsberufe, bei denen man sich auch mal schmutzig macht. Obwohl genau diese vielfältige berufliche Perspektiven bieten.“

Die IHK geht davon aus, dass zum Ausbildungsstart im September im gesamten IHK-Bezirk rund 7.900 Ausbildungsverträge vorliegen werden. „Das ist ein deutliches Zeichen für die Ausbildungsbereitschaft der schwäbischen Unternehmen, die weiterhin ungebrochen ist und sich auf einem hohen Niveau bewegt“, so Pfeifer. Laut aktuellem IHK-Gutachten „Perspektive Schwaben“ verfügt der IHK-Bezirk über eine Ausbildungsdichte, die bayernweit einzigartig ist.

Hohe Ausbildungsbereitschaft  in Memmingen und Unterallgäu

Gerhard Pfeifer freut sich auch besonders über die hohe Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen in Memmingen und Unterallgäu. Kurz vor dem Ausbildungsstart verzeichnet die IHK in dem Regionalbezirk Memmingen und Unterallgäu eine Zunahme der neu eingetragenen Ausbildungsverträge um 2,2 %. Insofern geht Pfeifer auch davon aus, dass zum Ende des Jahres in Memmingen und Unterallgäu ein leichtes Plus an Ausbildungsverträgen zu verzeichnen sein wird.

„Die weiterhin hohe Zahl an Ausbildungsverträgen lässt sich angesichts der demografischen Entwicklung und des starken Akademisierungstrends nur dadurch erklären, dass viele Firmenchefs heute auch Schulabsolventen eine Chance geben, die im Hinblick auf ihre schulischen Leistungen vor fünf Jahren noch keinen Ausbildungsplatz erhalten hätten“, so der IHK-Vorsitzende. „Die mangelnde Ausbildungsreife gehört dennoch zu den größten Ausbildungshemmnissen, die Unternehmer und Ausbildungsleiter immer wieder im Gespräch gegenüber Ausbildungsberatern beklagen.“

Unter www.ihk-lehrstellenboerse.de werden alle der IHK Schwaben gemeldeten offenen Lehrstellen angeboten.

Share
Veröffentlicht unter Alle Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Amendinger Nachwuchsfaustballer spielen um die Deutsche Meisterschaft

SVA U12 Schwäbischer Meister 2015 webb

Die Amendinger U12-Faustballer. Hier nach dem Gewinn der Schwäbischen Meisterschaft. Unser Bild zeigt von hintn links Alexandra Fickler, Michael Reichert, Timo Deutinger, Trainer Uwe Theim sowie vorn von llinks Matthias Dauner, Johannes Theim und Tobias Ebner. Foto: privat

Memmingen (dl/rad). Die Nachwuchs-Faustballer des SV Amendingen greifen ’nach den Sternen“. Am Wochenende nimmt die U12  in Delmenhorst bei Bremen an den Deutschen Meisterschaften teil.

Als Schwäbischer und Bayerischer Meister hat sich das Team von Trainer Uwe Theim für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Dabei gilt es zunächst, die Vorrunde mit den vier Sechsergruppen zu überstehen. Zumindest die Finalrunde der besten 12 Mannschaften will Trainer Uwe Theim erreichen – dafür muß in der Vorrundengruppe zumindest Platz drei her.

Theim baut dabei auf den Kader mit Timo Deuringer und Michael Reichert (Angriff), Johannes Theim (Zuspiel) sowie den Abwehrspielern Mattias Dauner, Alexandra Fickler, Lukas Mang und Tobias Ebner.

Für die optimale Vorbereitung haben die jungen Sportler ihre Sommerpause auf 14 Tage reduziert. Zwei Wochen vor der Deutschen Meisterschaft begann wieder das Training. Auf die über 700 Kilometer weite Anreise geht der Amendinger Tross bereits am Freitagmorgen., schon am  Freitagabend erfolgt der offizielle Empfang für Spieler und Betreuer.

Share
Veröffentlicht unter Sport | Hinterlasse einen Kommentar